Berlin gehört heute zu den modernsten und reichsten Metropolen Europas und wird als eine belebte Stadt betrachtet. Es gibt dort viele Plätze, die an der Geschichte erinnern, aber auch viele anderen Plätze, die für das Neue stehen. Alles in kurzer Zeit zu sehen, klingt wahrscheinlich unmöglich. Wir zeigen immer aber die bedeutendsten Punkte, die man in jedem Fall sehen muss, wenn man Berlin besichtigen möchtet.Der Berliner Reichstag – die Geschichte der deutschen Demokratie

Der – sprawdź przykłady – Deutsche Bundestag hat seinem Sitz in dem Berliner Reichstag seit 1999. Was bei dieses Gebäude noch interessant ist, ist die spektakuläre Kuppel und die Besucherterrasse auf dem Dach des Reichtagsgebäudes. Von oben kann man auch eine Aussicht über die ganze Stadt genießen. Das Reichstagsgebäude wurde 1894 von dem Architekten Paul Wallot auf Antrag von dem damaligen Kaiser, Kaiser Willhelm II errichtet.

Der Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz

Der Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz funktioniert als die höchste Aussichtsplattform in Berlin mit der Höhe von 368 Metern. Der Fernsehturm am Alexanderplatz wurde 1969 gefertigt. Im Jahre 2006 wurde noch die silberfarbene Kugel geklebt, die nachts angeleuchtet wurde. Eine Touristenattraktionen stellt auch das Restaurant „Telecafe” dar, das sich innerhalb einer Stunde um 360 Grad dreht.

Brandenburger Tor – ein Platz, wo sich Ost und West treffen

Brandenburger Tor (doppelflügeltor polen) gehört zu den Symbolen Berlins, die man unbedingt auf jeder Postkarte sehen kann. Dieser Platzt steht aber auch für ein historisches Ereignis, und zwar für die Teilung und Wiedervereinigung von Deutschland, die am 09. November 1989 stattfindet. An diesem Tag wurde die Grenze zwischen Ost und West durch ein Statement von Günther Schabowski in einer Pressekonferenz für geöffnet gehalten, was man auf allen Fernsehbildschirmen der Welt anschauen kann. Dieser Platz lebt mit der Geschichte und stellt selbst die Geschichte dar!

Checkpoint Charlie – letzter Spur von Berliner Mauer

In der Zeit der Berliner Mauer funktionierte Checkpoint Charlie auf der Friedrichstraße als einer der Kontrollpunkte, wo sich die Menschen nach der Errichtung des Berliner Mauer im Jahre 13. August 1961 melden müssen, um eine Reise von Ost nach West Berlin zu unternehmen. In der heutigen Zeit kann man im Haus am Checkpoint Charlie das Mauermuseum bewundern – deswegen kann man dort viele Touristen treffen, die die Geschichte von der Teilung Berlins einfach hören und sehen möchten.